Newborn Essentials No.04

Newborn Essentials No.04

Unser kleiner Mann ist nun schon ein paar Tage auf dieser Welt und muss nach seinem Aufenthalt im Hotel Mama, den harten Bedingungen seiner Umwelt strotzen. Um dabei die zarte Babyhaut optimal zu unterstützen, greifen wir auf Pflegeprodukte zurück, die sich schon bei Carlotta bewährt haben. Besonderen Wert legen wir dabei auf natürliche Inhaltsstoffe sowie eine gute Hautverträglichkeit.

Warum uns das so wichtig ist?

Die Antwort liegt auf der Hand, denn eines sollte man sich vor Augen halten: Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan und verbindet das Körperinnere mit dem Äußeren. Es werden nicht nur Berührungen über sie wahrgenommen, sondern auch Temperatur und Schmerz. Ein Neugeborenes macht über seine Haut die ersten sinnlichen Erfahrungen mit seiner Umwelt und nimmt so die Streicheleinheiten seiner Eltern, oder die veränderten Temperaturen außerhalb des Mutterleibs wahr. Eine intakte Haut ist also ein hohes Gut und dieses gilt es zu pflegen und zu schützen.

Babyhaut ganz besonders, denn sie unterscheidet sich stark von der Haut eines Erwachsenen, da sie nach der Geburt noch nicht voll entwickelt ist und erst während der ersten Monate ihre Funktionen aufnimmt. Welche das sind wissen die Meisten bestimmt noch aus dem Biologieunterricht ;)

Ein schönes Beispiel ist der Säureschutzmantel der Babyhaut, welcher erst nach einigen Lebensmonaten vollständig entwickelt ist. Zwar hat sich Mutter Natur auch hier einen tollen Schutz einfallen lassen, nämlich die so genannte Käseschmiere, doch ist die ziemlich schnell weg und nach jedem Kontakt mit Wasser und Seife dauert es länger bis sich wieder eine Schutzschicht aufgebaut hat.

Mit der Calendula Babypflege hat Weleda Produkte im Sortiment, die speziell auf die Bedürfnisse der zarten Babyhaut abgestimmt sind und den erhöhten Feuchtigkeitsbedarf, sowie die geringere Talgdrüsenproduktion ausgleichen. Calendula, dem ein oder anderen vielleicht auch als Ringelblume bekannt, unterstützt dabei mit ihren wertvollen Substanzen die natürliche Entwicklung einer gesunden und widerstandfähigen Babyhaut. Zugleich bietet sie ihr den sanften Schutz den sie braucht.

Wir setzen seit Stunde null auf die Produkte der Calendula Babypflegeserie und drei davon kommen bei uns besonders häufig zum Einsatz.

Begonnen hat alles mit dem parfümfreien Calendula Pflegeöl, welches uns kurz nach Carlottas Geburt von unserer Hebamme empfohlen wurde. Es hat sich seitdem nicht nur zur sanften Reinigung des Windelbereichs, sondern auch als rückfettender Zusatz im Badewasser bewährt. Durch das Bio-Sesamöl in Kombination mit einem hautberuhigenden Auszug aus Bio-Calendula wird die Haut schonend gereinigt. Vor allem wenn das Baby gerne badet, wird die Haut nicht zu stark beansprucht und vor dem Austrocknen bewahrt. Von unserer Hebamme bekamen wir auch der Tipp, dem Badewasser noch etwas Milch hinzuzugegeben, denn das darin enthaltene Milchfett ist zusätzlich rückfettend und hautberuhigend. Constantin hat bereits sein erstes Wohlfühlbad hinter sich und es vollends genossen.

Für die tägliche Pflege besonders beanspruchter Hautstellen, wie dem Gesicht, aber auch dem Windelbereich, nutzen wir die Calendula Pflegecreme. Durch ihre auf die Babyhaut abgestimmten Inhaltsstoffe, ist sie für uns das Produkt der Wahl für die tägliche Körperpflege unserer Kids. Aber auch meine Frau und ich kommen manchmal in den Genuss der Calendula Pflegecreme, denn immer öfter möchte unsere Kleine uns ebenfalls eincremen und was soll ich sagen, auch unserer ‚jugendlichen‘ Haut bekommt die Creme ganz gut ;)

Ihr Brüderchen darf sich seit kurzem übrigens auch an Lottis Eincreme-Künsten erfreuen und macht seine große Schwester ganz stolz damit.

In gewissen Situationen ist für den mitunter stark beanspruchten Windelbereich eine etwas intensivere Pflege von Nöten. Die meisten Babys leiden während der Wickelphase nicht nur einmal unter einem wunden Po. Besonders betroffen sind Babys in den ersten Lebensmonaten und während dem Zahnen, perfekt, denn somit haben wir jetzt zwei potentielle Kandidaten in der Familie…

Bei Carlotta haben wir gerade während des Zahnens und der Nahrungsumstellung sehr gute Erfahrungen mit der Calendula Babycreme gemacht.

Einige fragen sich jetzt vielleicht, was denn genau der Unterschied zur Calendula Babypflege ist?

Den Hauptunterschied bilden zwei Inhaltsstoffe, die in der Calendula Babycreme zum Einsatz kommen und zwar Wollwachs und Zinkoxid. Wollwachs, oder auch Lanolin, ist sicher den stillenden Müttern ein Begriff, denn es wird auch zur Pflege gereizter Brustwarzen eingesetzt. Es schützt, ohne die Hautatmung zu beeinträchtigen und ist dabei besonders biokompatibel durch seine Ähnlichkeit zum natürlichen Fett der Haut.
Zinkoxid ist eine mineralische Substanz, die Feuchtigkeit bindet und die Haut so widerstandfähiger gegen reizende Substanzen macht. Eine ideale Kombi also, um den Po vor direktem Kontakt mit reizstoffreichem Stuhl oder Urin zu bewahren.

Neben viel Luft kommt immer die schützende Pflege der Calendula Babycreme zum Einsatz. Rötungen und Wund-Sein sind dann schnell kein Thema mehr. Toller Nebeneffekt, das enthaltene Mandel- und Bio-Sesamöl gemischt mit  Calendula und Kamille pflegen sanft, beruhigen die Haut und machen sie geschmeidig. Kein Wunder also, dass die Calendula Babycreme bereits seit 30 Jahren die erste Wahl ist.

Das Calendula Pflegeöl sowie die Calendula Pflege- und Babycreme haben sich seit Carlottas Geburt bei uns bewährt und werden sicher auch Constantin schützend zur Seite stehen. Für uns einfach ein unschlagbares Team, wenn es um den Schutz und die Pflege von zarter Babyhaut geht.

Und das Beste,  ihr habt die Möglichkeit eines von 10 Calendula Babypflege Sets zu gewinnen, alles was ihr dafür tun müsst, springt rüber zu unseren Instagram Accounts und kommentiert den Post zum Beitrag mit #natürlichmeins und schon seid ihr im Lostopf, viel Glück!

Total wirre Gedanken und die Zeit rast

Total wirre Gedanken und die Zeit rast

Mit dem Fotograf in den Kreißsaal?

Mit dem Fotograf in den Kreißsaal?