FriMUM - Viele Wege führen nach Rom...

FriMUM - Viele Wege führen nach Rom...

Ihr erinnert euch an meinen "Mit mehr Gelassenheit durchs Leben Artikel"? Ich war unzufrieden, denn obwohl ich alles daran gesetzt hatte, dieses negative Gefühl im Bauch von mir wegzuschieben, wollte es nicht so wirklich besser werden. Das Nervigste daran war, dass ich überhaupt nicht mehr zuordnen konnte, woher diese latente Abneigung gegen alles, auf einmal herkam. 

In der Regel sucht man dann die Fehler ja erst mal woanders, das tat auch ich, schließlich war mit mir ja prinzipielle alles in Ordnung, doch obwohl ich meinen Kummer jetzt fleißig an den verschiedensten Stationen abgeladen hatte, und mir einredete, dass nur die anderen daran schuld seien, änderte sich nichts. 

Wenige Tage später telefonierte ich mit einer guten Freundin, und sie sagte: "Katharina alles wird Gut, jetzt erscheint es Dir schwierig, aber Du wirst dich weiter entwickeln können und dann wirst Du dich besser fühlen"...und der Groschen war gefallen. Ich war unzufrieden, weil mir die Möglichkeit mich selbst zu verwirklichen fehlte.

Zwei Jahre hatte ich alles daran gesetzt den fehlenden Papa mit Liebe, Zuversicht und Durchhaltevermögen aufzufangen. Zwei brutale Jahre, in denen ich jeden Euro zwei Mal umdrehen musste, und wenn die Kopfhaut mal wieder juckte, weil die Haare drei Tage nicht gewaschen wurden, dachte ich "das war ja ein ganz großartiger Plan Katharina, ein Kind alleine zu bekommen". 

Denn obwohl ich mich bewusst für meinen Sohn entschieden habe, habe ich mich auch wiederum nicht bewusst für ihn entschieden. Zunächst hört sich das so an, als hätte ich nur nicht abgetrieben, um nicht abzutreiben. Dem ist nicht so! Kasper war und ist ein Wunschkind, mit dem Unterschied, dass er etwas ungeplanter als erhofft kam. 

Gedanken, für die ich mich anfänglich geschämt habe, schließlich soll man doch dankbar sein. Und das bin ich bis heute, doch wenn ihr mich fragt, schadet so ein bisschen Selbstreflexion nicht. Es war nicht der beste Plan, das lässt sich nicht abstreiten, trotzdem war es der Plan mit dem besten Ergebnis und das ist alles, was am Ende des Tages zählt!

Mit viel Wille, Fleiß und Zuversicht, wird es bald eine größere Veränderung in unserem Leben geben, in der es primär um mich gehen wird und dann werde ich mich auch dafür nicht schämen, denn viele Wege führen nach Rom und unserer ist eben besonders holprig.

Fortsetzung folgt...

eure Cruchie

 

cruchedevinaigre - jung, dynamisch, alleinerziehend

 

Unsere FriMUM Katharina, betreibt ihren überaus erfolgreichen Blog www.cruchedevinaigre.de vom Saarland aus und ist als Kolumnistin auf unserer Seite nicht mehr wegzudenken. Ihre Schlagfertigkeit paart sie perfekt mit der nötigen Portion Humor. Und zu schön um wahr zu sein, ist sie dazu noch attraktiv.

Der etwas andere, nicht ganz freiwillige, Babybjörn Reisebett-Test*

Der etwas andere, nicht ganz freiwillige, Babybjörn Reisebett-Test*

Darf`s ein bisschen mehr sein? - Antworten auf nicht gestellte Fragen

Darf`s ein bisschen mehr sein? - Antworten auf nicht gestellte Fragen