SchwangerschaftsUpdate #1 - Es wird ein...

SchwangerschaftsUpdate #1 - Es wird ein...

Mit dem Geschlecht des Babys ist das ja so eine Sache: soll man es verraten oder nicht, und will man es vorab überhaupt wissen? Hier gibt es sicher kein Richtig oder Falsch und jeder muss für sich entscheiden, welchen Weg er für sich wählt.

Meine Frau und ich wollten schon in der ersten Schwangerschaft wissen, was es wird - zu groß war die Neugier auf das, was uns erwartet. Dabei ging es nicht darum, dass wir uns über ein bestimmtes Geschlecht mehr oder weniger gefreut bzw. alles nur in rosa oder hellblau gekauft hätten, sondern vielmehr um das innere Eingrooven noch vor der Geburt. 

Hier und da hört man aber von einer Art "Gender-Enttäuschung" werdender Eltern. Erst neulich habe ich dazu den Blogpost einer Mutter gelesen, die ihrem Unmut über das ‚falsche Geschlecht‘ des Babys Luft machte. Und nein, ich war nicht auf einem chinesischen Blog unterwegs.

Machen wir uns nichts vor, spätestens mit Bekanntwerden der Schwangerschaft haben die meisten von uns ein gewisses Wunschdenken, doch ist das bei den wenigsten so manifestiert, dass sich daraus eine Enttäuschung über das tatsächliche Geschlecht entwickelt. 

Als meine Frau mit Carlotta schwanger war, konnte lediglich unser Stamm-Pizzabäcker seine Meinung zu unserem Baby-Girl nicht verbergen. Auf seine Frage, was es denn wird, war ihm nach unserer Antwort die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, gefolgt von einem rettenden: „Naja, Hauptsache gesund.“ 

Auch dieses Mal wollten wir wieder wissen, was es wird und uns nicht überraschen lassen. Uns gefällt einfach der Gedanke, den kleinen Bauchbewohner schon frühzeitig bei seinem zukünftigen Namen nennen zu können und so auch Carlotta schonmal etwas einzustimmen. By the way, immer her mit euren Namensvorschlägen :) 

Zwar stand bei meiner Frau in dieser Woche ein Ultraschalltermin auf dem Programm, doch wollte sich der Gynäkologe noch zu keiner klaren Aussage über das Geschlecht hinreißen lassen. 

Nun ist es aber so, dass wir uns in der 11. Schwangerschaftswoche für einen Bluttest auf Gendefekte entschieden haben und so trotz dessen schon das Geheimnis lüften können, denn der Test gibt nebenbei auch Aufschluss über das Geschlecht. 

Und so hoffe ich mal, dass unser kleiner Bauchbewohner bei seinem letzten Ultraschalltermin nur ungünstig gelegen hat oder einfach keine Lust hatte, sich zu zeigen, denn es wird ein JUNGE :)

So verliebt ich auch in meine kleine Carlotti-Maus bin, so sehr freue ich mich schon auf die männliche Unterstützung in unserer kleinen Familie und habe auf der Liste der 3 Dinge, die ein Mann im Leben getan haben sollte, nun nur noch den Hausbau offen...

Euer Thomy

Endlich nochmal 20 sein...

Endlich nochmal 20 sein...

Darf`s ein bisschen mehr sein? & Antworten auf nicht gestellte Fragen // #2

Darf`s ein bisschen mehr sein? & Antworten auf nicht gestellte Fragen // #2