Bezahlst du noch oder lebst du schon?

Bezahlst du noch oder lebst du schon?

Wer kennt das nicht?  Die endlose Suche nach einer bezahlbaren Wohnung. Kurz gesagt: #Fehlanzeige! Wir mieteten somit mit unserer kleinen Tochter Mila Lou (sie war da noch schön gemütlich in meinem Bauch #cozybelly) eine etwas teurere Wohnung an und waren froh, überhaupt etwas gefunden zu haben. Kurze Zeit später stellten wir jedoch fest, dass wir nicht nur ein bisschen zu viel bezahlten, sondern viel zu viel... Kurzerhand beschlossen wir, uns dagegen zu wehren! Trotz einiger Zweifel und totaler Unkenntnis auf diesem Gebiet, begannen wir uns mit der #Mietpreisbremse zu beschäftigen. Um es kurz zu machen: Wir konnten uns nach einem langen Briefwechsel schließlich mit unserem Vermieter einigen, woraufhin wir nun seit Februar 2016 monatlich rund 214,00 EUR an Miete sparen – Und das ganz ohne gerichtliches Verfahren. #DieMietpreisbremsewirkt

Bis dato haben wir somit fast 3.000 EUR gespart – Das ist ein 1-monatiger Asientrip und wir sprechen dabei aus Erfahrung! (Vietnam und Kambodscha sind übrigens eine Reise wert. Wer Reisetipps braucht, gerne eine PM an mich...)

Nach diesem ersten Erfolg beschlossen wir, mit unserer Erfahrung das Bewusstsein bei allen zu schärfen. Es kann doch nicht sein, dass wir nur, weil mein Mann Jurist ist und ich Immobilienwirtschaft studiert habe, die Einzigen sind, die sich wehren können?! Wir wollen diesem Irrsinn ein Ende setzen!

Deswegen wollen wir Euch mit unserer persönlichen Erfahrung und unserem Know-how helfen. Gerade Familien mit kleinen Wonneproppen stehen vor dem Problem, sich einfach keine größere Wohnung leisten zu können. Das kann doch nicht sein!

Wir wollen es uns einfach nicht weiter bieten lassen, permanent zurückzustecken und das, eigentlich nur aus Angst vor einem belasteten Verhältnis zum Vermieter. Aber hey, es ist Euer Recht!

Ps.: Setzt der Vermieter ohne Rücksicht eine überhöhte Miete an, so handelt dieser zudem unrechtmäßig und macht sich sogar strafbar!

Mein Mann, sein bester Freund und ich haben daraufhin ein Startup namens „Miethelden“ in Potsdam gegründet. Wir sehen uns sozusagen als der „Robin Hood der Mieter“!

Als Miethelden wollen wir Euch dabei helfen, es uns gleich zu tun und Eure Miete nachhaltig zu mindern. Wir sind in knapp 40 Städten vertreten. Wenn eure Stadt nicht mit dabei ist, gern eine PM an mich.

Ihr könnt auf unserer Website in nur 2 Minuten checken, ob Eure Miete marktgerecht ist. Wenn nicht, erfahrt Ihr sogleich Euer monatliches und jährliches Einsparpotential. Unser Service ist kostenlos, wir erhalten einzig und allein einen kleinen Prozentsatz von der „eingesparten Miete“ ab dem Zeitpunkt, wo wir den Vermieter gerügt/abgemahnt haben - Und das auch nur im Erfolgsfall!

Das gesamte Risiko liegt (auch, wenn wir nicht erfolgreich sein sollten) bei uns! Das heißt: Selbst, wenn wir vor Gericht gehen (was eigentlich nur in Ausnahmefällen passieren sollte) tragen wir die Kosten für Euch. Im Besten Fall erhaltet Ihr also einen Einmalbetrag (Höhe ist natürlich einzelfallabhängig!) auf euer Konto und freut Euch ab dem Zeitpunkt, wo wir uns mit Eurem Vermieter geeinigt haben, über eine reduzierte Miete – theoretisch Euer Leben lang. Das klingt fair oder?

So, dann mal ran an den Rechner, schnell www.miethelden.de eintippen und euch selbst überzeugen... Es ist ein Klick wert!

Feedback und Fragen sind natürlich herzlich willkommen,

Alles Liebe,

Nicky


Nicky und ihr Mann Philipp leben in Berlin und sind Eltern der kleinen Mila. Durch ihre eigene Situation motiviert, haben sie gemeinsam mit einem Freund das Startup Miethelden gegründet und damit überhöhten Mieten den Kampf angesagt. Bei Fragen zu Eurer Miete schaut einfach auf www.miethelden.de vorbei oder schickt Nicky unter info@miethelden.de eine Email.

#NDOTB CRIBS - Wie wohnt Anna von @inlovewithanni???

#NDOTB CRIBS - Wie wohnt Anna von @inlovewithanni???

Wir sind schwanger!

Wir sind schwanger!